19. September 2021

Bahnweb.ch

Schweizer Eisenbahn

Mittelthurgaubahn

Mittelthurgaubahn

Die Mittelthurgaubahn war eine Schweizer Privatbahn, die hauptsächlich im Bodenseeraum aktiv war.

Die MThB war nie eine Typisch Schweizer Privatbahn, ihre Züge verkehrten von Wil SG über die Landesgrenze ins Badische Konstanz.

Mitte der 1990er Jahren führte sie ihre Züge im Auftrag der Deutschen Bahn von Konstanz weiter bis Engen. Im Auftrag des Landkreis Konstanz reaktivierte die Mittelthurgaubahn die Eisenbahnlinie von Radolfzell nach Stockach.

Auch auf der Schweizer Seite des Bodensees erweiterte sie ihr Streckennetz mit der übernähme der Seelinie.

Im Güterverkehr erlangte die MThB beziehungsweise ihre Tochtergesellschaft Lokoop AG im Schweizer Ganzzugsmarkt einen rechten Marktanteil. So beförderte Sie, Ganzzügen der Schweizerischen Post und ein grossen Anteil an Mineralölzügen.
Zusammen mit der Benachbarten Frauenfeld Wil Bahn besassen sie das Reisebüromittelthurgau. Die neben dem Rotendopelpfeil auch den Nostalgie Orient Express betrieb. Nach dem Zusammenbruch des Reisebüros übernahm die MThB die Bahnspezifischen Angebote, wie Roterpfeil und Orientexpress.
Leider reichen gute Ideen nicht um erfolgreich am Markt sich zu behaupten. 2001 geriet zuerst das Reisebüro in Schwierigkeiten und danach die Mittelthurgaubahn selbst.

Bildquellen

  • Mittelthurgaubahn Regionalzug in Kehlhof: Peter Sutter, Archiv Tramclub Basel